29. adidas Runners City Night Inlineskating am 1. August 2020

Weitere Veranstaltungen

News

Francesco Zangarini und Jessica Smith gewinnen den Engadiner Inlinemarathon

Massensprints und schwierige Wetterverhältnisse beim Klassiker in der Schweiz

30.06.2005

Zu seinem 10. Jubiläum präsentierte sich der Inlinemarathon im Schweizer Engadin am 25. Juni 2005 bei extrem schwierigen Wetterverhältnissen. Gestartet wurde im Gewitterregen, dazu kamen Windböen und ein Temperatursturz. Bei den Herren stand am Ende der Italiener Francesco Zangarini ganz oben auf dem Siegertreppchen. In der Konkurrenz der Damen setzte sich die Amerikanerin Jessica Smith durch.

Der Inlinemarathon von Maloja nach S-chanf ist einer der schnellsten Läufen der Welt und zählt zu den Klassikern im Skate-Kalender. Bei den Herren kam es trotz einiger Ausreissversuche zu einem Massensprint, den der Italiener Francesco Zangarini für sich entscheiden konnte. Damit holte er für das Team Bont International den ersten Sieg in diesem Jahr. Mit Luca Presti und Massimiliano Presti auf den Plätzen zwei und drei standen am Ende zwei weitere Italiener auf dem Siegertreppchen.

Mit seinem dritten Platz konnte der Italiener Massimiliano Presti seine Führung im World Inline Cup weiter ausbauen, in dem der Engadiner Lauf die neunte Station darstellt. Zugleich konnte er mit dieser Platzierung auch die Führung im Swiss Inline Cup vor seinem Teamkollegen Luca Saggiorato übernehmen. Die Teamwertung im WIC gewann das FILA Team mit Massimiliano Presti ebenfalls.

Bei den Damen waren vorallem die beiden Saab Salomon Fahrerinnen Nicole Begg und Pia Knecht sehr aktiv und versuchten mit etlichen Attacken das Feld zu sprengen. Sie wurden jedoch von Teams wie Kia Motors oder Rollerblade immer wieder zurückgeholt. Am Ende kam es auch hier zu einem Massensprint, wo sich die Amerikanerin Jessica Smith durchsetzte. In der Teamwertung fuhr das Topteam Rollerblade erneut auf den ersten Platz, gefolgt von den LION Girls auf Platz zwei.

Resultate
Männer:

1. Zangarini Francesco Bont 1:01.41,18
2. Presti Luca Bont 1:01.41,33
3. Presti Massimiliano FILA 1:01.41,42
4. Dobbin Shane Rollerblade 1:01.41,43
5. Lannezval Mikael Inlinecenter 1:01.41,44
6. Schneider Roger FILA Mentos 1:01.41,46
7. Lewis Dane Hyper 1:01.41,59
8. Mantia Joey Powerslide 1:01.41,61
9. Contin Alexis Rollerblade 1:01.41,62
10.Grandgirard Baptiste FILA 1:01.41,

Frauen:
1. Smith Jessica Hyper 1:13.47,
2. Bowe Brittany Powerslide 1:13.47,98
3. Neuling Michaela Rollerblade 1:13.48,03
4. Begg Nicole Saab Salomon SUI 1:13.48,09
5. Knecht Pia Saab Salomon SUI 1:13.48,24
6. Armée Nele Out-on-Street 1:13.48,41
7. Lombardo Laura Roces 1:13.48,42
8. Vaudan Angèle Rollerblade 1:13.48,43
9. Harrichellar A. Athl.Rollerblade 1:13.48,47
10. Gonzales Andrea KIA Motors 1:13.48,49


Weitere News

09.09.2019 Jede Menge Topstars lauern auf einen Sieg beim BMW BERLIN-MARATHON Inlineskating 2019
03.09.2019 Kenenisa Bekele beim BMW BERLIN-MARATHON
25.08.2019 Hot-Stuff – Heißes Rennen und Rekorde beim SportScheck RUN Berlin
22.08.2019 Sportmetropole Berlin wieder mit eigenem Radrennen – VeloCity Berlin im Juni 2020

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 29. adidas Runners City Night Inlineskating adidas Sprequell Erdinger Alkoholfrei Berliner Morgenpost AOK

Anzeige

Anzeige